How to….Film, Audio und Regie

Equipment:

Für eine gleichbleibende Qualität der Chronikmedien zu gewährleisten, beachten Sie bitte die folgende Equipmentempfehlung, welche wir für die Aufnahmen genutzt haben.

 Videoaufnahmen:

  • Kamera (am besten FullHD-fähig, für eine gute Aufnahmequalität)
  • mehr als 25fps, also mindestens 50, besser sogar 100fps
  • Speicherkarten mit min. 16/32 GB Speicher
  • möglichst zwei Akkus
  • Normalobjektiv (50mm)
  • gegebenenfalls Weitwinkelobjektiv für kleine Räume
  • Teleobjektiv für Detailaufnahmen
  • Videostativ
  • Gimbal
  • Lampen zur Ausleuchtung
  • Reflektor für die Ausleuchtung von Personen und Objekten
  • Styroporplatten um zu viel Lichteinfall zu verhindern
  • Regieklappe, erleichtert Sortierung und Synchronisation von Bild- und Tonaufnhamen

Audioaufnahmen:

  • Audioaufnahmegerät (zum Beispiel Zoom H5)
  • Lavaliermikrofon mit Funkverbindung für die Interviews
  • Richtmikrofon mit Angel für Aufnahmen mit mehreren Person
    • Fellwindschutz-Bezug bei Außenaufnahmen

Programme:

  • Adobe Premiere CC
  • Adobe Audition CC
  • Adobe After Effects CC

Achtung: Diese Programme setzen Vorkenntnisse voraus. Wer sich über diese professionellen Software erkundigen möchte, kann zahlreich Video-Anleitungen auf www.youtube.de finden. Für Laien empfehlen wir zunächst simplere Videobearbeitungsprogramme wie Windows Movie Maker oder Apples iMovie.

  

Regie:

  • Recherchieren Sie vorab
  • Bringen Sie Bildmaterial mit, dies hilft dem Interviewpartner sich zu erinnern
  • vorher Interviewfragen überlegen
  • Fragen Sie systematisch
    • Lassen Sie sich zum Beispiel Arbeitsschritte erklären
  • Da es eine Chronik ist, ist es wichtig darauf zu achten, dass die Personen auch Jahreszahlen erwähnen
  • Stellen Sie offene Fragen, sodass der Interviewte nicht nur Ja und Nein antworten kann
  • Dem Interviewpartner einige der Fragen vorab zu schicken kann hilfreich sein

Vorgehensweise: 

In der Onlinechronik befinden sich reine Audioaufnahmen und Filmaufnahmen.

Als erstes sollten Sie überlegen, für welche Art der Aufnahmen (Video oder Audio) Ihr Ereignis am besten geeignet ist. Denken Sie bei reinen Audioaufnahmen daran, dass der/die Interviewpartner/in bestimmte Dinge genauer und eventuell detaillierte beschreiben muss, da der Hörer, anders als beim Film, nicht sehen kann was gerade vor sich geht. Wird beispielsweise etwas begutachtet, sprechen Sie über das Objekt um dem Hörer einen möglichst guten Eindruck der Situation zu vermitteln. Wichtige Geräusche müssen eventuell gesondert noch einmal aufgenommen werden, wie zum Beispiel der Schlag eines Hammers, um diesen Vorgang des Hämmerns zu verdeutlichen.

Informieren Sie sich gut über das Thema, sodass Sie am besten schon auf einige Ihrer Fragen die Antworten wissen und Sie so den Interviewten dort hinleiten können.

Wenn Sie eine Interviewsituation filmen, lassen Sie die Person nicht direkt in die Kamera sprechen, sondern etwas an der Kamera vorbei. Setzten Sie den/die Interviewpartner/in möglichst in den goldenen Schnitt um das Bild dynamischer zu gestalten.

Testen Sie, ob eventuelle Schatten stören, es zu hell oder dunkel ist. Testen Sie auch den Ton, lassen Sie die zu interviewende Person Probesprechen. Erst wenn Sie mit Ihren Tests zufrieden sind, fangen Sie mit den Aufnahmen an, zwischendurch können Sie nur schlecht etwas ändern.

Ein Tipp noch: filmen Sie das Interview gleichzeitig aus verschiedenen Perspektiven um in der Nachbearbeitung hin- und her schneiden zu können, somit bringen Sie Spannung in das Video und lockern ihre Aufnahmen auf. 

Sauber geordnete Daten sind das A und O. Achten Sie auf eine systematische Benennung der Dateien, z.B. nach Datum, Ort, Thema, Nummer der Aufnahme.

Synchronisieren Sie zunächst die Ton-Dateien mit den passenden Film-Dateien und beginnen Sie dann mit dem Schnitt, die Daten nach dem Schnitt anzugleichen dauert weit aus länger.

Möchten Sie Musik in ihrem Video hinterlegen, achten Sie darauf, dass die Musik zur freien Verfügung steht, sie somit keine Urheberrechte oder Lizenz Bestimmungen verletzen. Viele zur freien Verfügung stehenden Musikstücke finden Sie in der YouTube Audiobibliothek

 

 

Hier finden Sie verschieden Links zu Anleitungen und Tipps:

Equipment Erstausstattung

Filmen von Interviews

Bildausschnitt und Perspektive

Licht

Audioaufnahmen

Regie